Bilstein Bike Marathon, die Schlammschlacht!

Auf der Hinfahrthat es gegossen wie aus Eimern, Scheibenwischer Stufe 2 war angesagt. Zum Glück hörte es noch vor dem Start auf zu Regnen, so dass wenigstens die Hoffnung bestand von oben trocken zu bleiben. Ihr könnt euch sicher gut vorstellen wie die Strecke ausgesehen hat! Da gab es keinen trockenen Meter. Zierenberg 2005 war schon heftig, Großalmerode 2008 aber noch heftiger. Zu allem Ãœberfluss hat Stefan auch noch Platt gefahren, das macht besonders viel Laune, wenn man vor lauter Schlamm den Schnellspanner nicht findet. Unter diesen Umständen muss man als Team arbeiten, Armin hat angehalten und beim Reparieren geholfen. Während der Reparatur sind bestimmt 30 Teilnehmer vorbei gezogen. Ganz besonders lustig waren die schnellen Bergabpassagen, auf einer von denen hat sich Armin dann „sauber“ abgelegt. Zum Glück blieb das Fahrrad heil, der Helm ist aber gebrochen. Die Empfehlung des Autors: fahre nie Michelin Reifen auf einem MTB, die haben definitiv 0 Grip. Die neue Schwalbe Kombination ist bereits bestellt. Das Höhenprofil stellte eine besondere Herausforderung an die Teilnehmer dar, nach 38 km von 53 hatten wir erst 500 von den 1.300 hm gefahren. Im Endspurt ging es teilweise senkrecht in den Himmel. Insgesamt gesehen war der Bilstein Bike Marathon eine super Geschichte, insbesondere die tolle Strecke und herrliche Landschaft haben über alle Strapazen hinweg geholfen. Die Ergenisse findet ihr hier: http://www.bilstein-bike-marathon.de/html/ergebnisse_2008.html.

Veröffentlicht von

www.gpa-automation.de

Hallo Welt, ich bin mit meinen 48 (noch) das Älteste Kamel der aktiven Truppe. Da wir aber so viel Spaß bei unseren Aktionen haben, wird das sicher so nicht bleiben. Untrnehmungen wie das 24h Rennen sind ansteckend! Wir freuen uns über jeden der seine müden Knochen in Bewegung setzt und sich auf's Fahrrad schwingt.

Schreibe einen Kommentar


*