Live aus Singapore: neuer Fahrradprototyp entdeckt!

Â

Die rasenden Reporter auf der Jagd nach neuen Fahrräder!

Â

 Wie man den Fotos entnehmen kann, wird in Singapore gerade die Neuentwicklung des in die Jahre gekommenen Fahrrads von vielen Ingenieuren forciert. Im ersten Ansatz wurden alle bisher an modernen Rädern fehlenden Teile integriert. Auf Basis modernster Leichtbautechnik konnte durch Einsatz von viel, extrem leichten, Plastik eine markante Gewichtserhöhung vermieden werden. Das integrierte Soundsystem überzeugt durch seinen brillanten Klang und exzellente Dynamik. Das Fahrrad ist in seiner Grundform nicht nur für den Transport des, meist weiblichen, Beifahrers, stehend auf der Hinterachse, sondern sogar für den militärischen Einsatz geeignet. Nach hinten erfolgt die Absicherung bereits beim Prototypen durch einen mutigen und immer einsatzbereiten „mutated hero turtel“. Weiterhin kann man den taktischen Zeichen entnehmen, dass Vorläufer des Exemplars bereits im 2. WK existiert haben müssen. Wegweisend ist die Tatsache, dass die US Army auch schon Probeexemplare fährt. Nachteilig wirkt sich bisher noch die stark begrenzte Höchstgeschwindigkeit aus, Versuche ergaben, dass ab ca. 15 km/h das Verbleiben aller Komponenten an ihren vorgesehenen Stellen nicht mehr garantiert werden kann. Um die Entwicklung des neuen Rades schnell voran zu treiben, hat Singapore eine 24 Stunden am Tag beleuchtete Versuchsstrecke installiert, auf dieser Strecke werden Prototypen rund um die Uhr auf Herz und Nieren getestet und rasant weiter entwickelt. Das Reporterteam von Procycling Breuna, Frank Neumann und Armin Guthardt, hat die Prototypen bei ihren Fahrversuchen begleitet. Im Gespräch mit dem Chefentwickler konnte durch Procycling Breuna noch der Vorschlag eingebracht werden, die neue Radgeneration auch für den Seitenwagenbetrieb tauglich zu machen. Auch über die Verwendung des Tankes als Biertransportbehälter wurde bereits erprobt. Laut Aussage der Pressesprecher gibt es aber noch erhebliche Probleme mit der Schaumbildung und insbesondere mit den nicht trinkfesten Testfahrern. Armin Guthardt hat man einen Vertrag als Testfahrer unterbreitet, er könnte in Personalunion die Standfestigkeit sowie das Sturzverhalten der Prototypen testen und beurteilen sowie zusätzlich sogar die Tankentwicklung entscheidend nach vorn bringen.

Bis zu einem eventuellen Vertragsabschluss bleibt das Team auf der Suche nach weiteren Erlkönigen!

Â

Neuer Prototyp der „eierlegenden Wollmilchsau!

  Â

Ansicht von hinten

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

 Â

Soundsystem

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

Â

  Â

Live aus Singapore

Armin & Frank

Veröffentlicht von

www.gpa-automation.de

Hallo Welt, ich bin mit meinen 48 (noch) das Älteste Kamel der aktiven Truppe. Da wir aber so viel Spaß bei unseren Aktionen haben, wird das sicher so nicht bleiben. Untrnehmungen wie das 24h Rennen sind ansteckend! Wir freuen uns über jeden der seine müden Knochen in Bewegung setzt und sich auf's Fahrrad schwingt.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


*